Archiv für März 2013

antifaschismus: radikal?!

1

Am 1.Mai wollen NPD und andere Nazis im Rahmen einer Kundgebung ihr rassistisches und menschenfeindliches Weltbild vor der EZB in Frankfurt/M. kundtun.
Dies gilt es zu verhindern!
Auf der Basis verkürzter Kritik am kapitalistischen System, soll ihre Ideologie Einzug in bürgerliche Strukturen erhalten, um dort reproduziert statt hinterfragt zu werden. Erst bei genauerer Betrachtung wird deutlich, dass solche Tendenzen jedoch nicht nur im Weltbild der Neonazis zu finden sind, sondern bereits in der sogenannten „Mitte der Gesellschaft“ wurzeln.
Deshalb möchten wir uns der Frage stellen, wo faschistische Tendenzen und damit verbundene Ausgrenzungsmechanismen zu greifen beginnen und weshalb ein neonazistisches Weltbild lediglich deren Zuspitzung darstellt. Dabei sollen Anknüpfungspunkte für Intervention aufgezeigt werden.
In Form einer Diskussion wollen wir gemeinsam herausarbeiten, wie eine konsequente antifaschistische Praxis aussehen sollte und wie individuell konkrete Handlungsstrategien und Perspektiven sein können.

12.04.2013 Antifaschismus radikal?! Vortrag Teil 1

Freitag 12.04. 18:30h in der „Kapelle“ der HfG (Isenburger Schloss EG)

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

19.04.2013 Antifaschismus radikal?! Vortrag Teil 2

Freitag den 19.04. 19:00h in der „Linken Ecke“ Domstrasse 61

…mehr Informationen unter: offmobi.blogsport.de

Stürmische Zeiten! Naziaufmarsch am 1. Mai verhindern, befreite Gesellschaft erkämpfen!

Stürmische Zeiten! Naziaufmarsch am 1. Mai verhindern, befreite Gesellschaft erkämpfen!

Am 1. Mai 2013 wollen Neo-Nazis aus ganz Deutschland unter dem Motto ‚Raus aus dem Euro – Gegen Euro und Großkapital‘ eine Kundgebung an der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt am Main abhalten.
Die Werbetrommeln rühren sie mit einer völkischen „Kritik“ am Kapitalismus. Dies mit allem zu verhindern was notwendig ist, steht außer Frage, dennoch wäre es ein Trugschluss zu glauben, dass Antisemitismus, Homophobie und andere menschenfeindliche Ideologien nur von Neo-Nazis vertreten werden. Es sind Ideologien, die nicht das Gegenteil dieser vermeintlich ach so menschenfreundlichen Gesellschaft darstellen, sondern in ihr angelegt sind. Dementsprechend gehören sowohl diese Ideologien, als auch die sie reproduzierende Gesellschaft bekämpft.

(mehr…)